Dr. Jan Dunker

Bürokratie im Gesundheitswesen abbauen. Bürgerrechte erhalten.

Ihr mittelfränkischer Landtagskandidat auf Listenplatz 3

Über mich


In Kürze

Kurzlebenslauf

Aufgrund meiner humanistischen Schulbildung bin ich zu einer liberalen Grundüberzeugung gekommen. Jeder soll nach seinen Vorstellungen glücklich werden können ohne seine Mitmenschen zu schaden. Dies soll die Klammer sein, die eine Gesellschaft zusammenhält.
Nach meinem Medizinstudium habe ich meine Facharztausbildung im Nürnberger Nord Klinikum absolviert.
Als Arzt in eigener Praxis kommt man mit sehr vielen Menschen zusammen.

Portraitphoto

Dafür setze ich mich ein


Mein beruflicher Hintergrund führt dazu, dass ich mich für ein besseres Gesundheitssystem, Bürokratieabbau und Bürgerrechte engagiere.

Gesundheit

Das deutsche Gesundheitssystem ist überreguliert und lässt Versicherten, Patienten und Leistungserbringern zu wenige Spielräume um eigene Vorstellungen und Wünsche umsetzen zu können. Jeder soll sich nach seinen Vorstellungen versichern können, wobei existenzielle Risiken abgesichert sein müssen.
Behandler und Patienten müssen die Therapie gemeinsam wählen können ohne durch überzogene Vorschriften bevormundet zu werden.

Bürokratieabbau

Im Gesundheitswesen, in der öffentlichen Verwaltung und in der Wirtschaft muss Bürokratie abgebaut werde.
Bürokratie ist nicht nur lästig für die Betroffenen, was schlimm genug ist, sondern kostet auch sehr viel Zeit und Geld. Die Zeit kann ein Pflegender besser beim Patienten verbringen als beim Ausfüllen von Dokumentationsbögen. Bei Behörden müssen Anträge ohne großen bürokratischen Aufwand erledigt werden.

Recht

Bürgerrechte schützt man nicht mit einer bürokratischen Datenschutzgrundverordnung DSGVO, die nur zu mehr bürokratischen Aufwand führt, sondern in dem man die gesamte Gesetzgebung auf ihre Auswirkung hinsichtlich des Datenschutzes überprüft. So werden durch das E-Health-Gesetz alle Praxen und Krankenhäuser unter Sanktionen gezwungen sich an die Datenautobahn anzuschließen.

Engagieren Sie sich!

Unsere Demokratie lebt vom Engagement der Bürgerinnen und Bürger - von Ihnen! Gerade in Zeiten weltweiter Krisenherde, Demokratieverdruss und Rechtsruck ist es wichtiger denn je, dass sich mehr Menschen aktiv einbringen. Die Freien Demokraten bieten dazu zahlreiche Möglichkeiten - für jedes Zeitbudget.

Jetzt engagieren!

Neuigkeiten


Am 25.10.2017 wurde ich für die Landtagswahl zum Stimmkreiskandidaten für N-Nord und am 03.03.2018 auf Platz 3 der mittelfränkischen FDP-Liste gewählt

🇪🇺️-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager verklagt den #Google-Konzern auf die Rekordsumme von 4,34 Milliarden Euro wegen Wettbewerbsverzerrung. Ein starkes Signal für fairen Wettbewerb! 💪🎉 "Es ist zu begrüßen, dass die liberale Kommissarin Vestager auch in der Digitalisierung konsequent für faire Wettbewerbsbedingungen kämpft“, sagt Michael Theurer. Vestager setze mit ihrem konsequenten Handeln ein wichtiges Zeichen für Start-Ups, kleine und mittlere Unternehmen und die Verbraucher. #EU

Deutschland ist ein weltoffenes Land. Und das soll es auch bleiben. Wir Freie Demokraten wollen die offenen Binnengrenzen in der #EU erhalten. Deshalb müssen die EU-Außengrenzen besser vor illegaler Zuwanderung geschützt werden. "Deshalb brauchen wir ein gemeinsames europäisches Asylsystem, damit die Verfahren überall in der EU gleich ablaufen und weniger Anreize da sind, in ein Land mit vermeintlich besseren Asylbedingungen zu gehen", fordert Katja Suding. #Asylpolitik

Mit der Rückführung von Sami A. hat NRW-Integrationsminister und NRW-Landeschef der FDP Joachim Stamp richtig gehandelt. Nicola Beer sieht durch Stamps Handeln Recht und Gesetz verteidigt. „Er hat dadurch weiteren Schaden vom Land und seinen Bürgern abgewendet. Unklar bleibt jedoch die Rolle Seehofers und des BAMF", stellt die FDP-Generalsekretärin fest.

Wir brauchen Politiker, die Recht und Gesetz verteidigen
Der Integrationsminister aus NRW, FDP-Politiker Joachim Stamp, verteidigt die Abschiebung von Sami A.: „Es gab bei der Rückführung beim und ...
(liberale.de)

Mein politischer Werdegang


Eintritt in die FDP

  • 2008

    Eintritt in die FDP

  • 2009

    Vorsitz LfA-Gesundheit

    Seit 2009 engagiere ich mich als Vorsitzender des Landesfachausschusses für Gesundheit und Pflege
  • 2016

    stellvertretender Bezirksvorsitzender

    Als stellvertretender Bezirksvorsitzender von Mittelfranken setze ich mich für die politischen Anliegen meiner Mitmenschen ein.

Contact


Dr. Jan Dunker
FDP-Landtagskandidat
dr.-jan-dunker@hotmail.de

Hallplatz 15 - 19
90402 Nürnberg
Deutschland